nächste Seite nächste Seite vorherige Seite vorherige Seite
h a l t e n s i c h i m T u r n s a a l g e n a u a n d i e W e i s u n g e n d e s L e h r e r s u n d b e n u t z e n k e i n e G e r ä t e o h n e E r l a u b n i s . s c h a l t e n d a s H a n d y l a u t l o s u n d b e n u t z e n e s w ä h r e n d d e r U n t e r r i c h t s z e i t n i c h t . b r i n g e n k e i n e G e g e n s t ä n d e i n d i e S c h u l e m i t , d i e d i e S i c h e r h e i t g e f ä h r d e n o d e r d e n S c h u l b e t r i e b s t ö r e n . v e r l a s s e n n a c h U n t e r r i c h t s s c h l u s s d a s S c h u l g e b ä u d e u n d k l e t t e r n i n d e r W a r t e z e i t n i c h t a u f d e m S t i e g e n g e l ä n d e r u n d a u f d e r S t ü t z m a u e r h e r u m . Die Eltern schicken ihre Kinder rechtzeitig und regelmäßig in die Schule. entschuldigen sie sofort am ersten Tag des Fernbleibens vom Unterricht. geben eine Turnbefreiung schriftlich bekannt. sehen das Mitteilungsheft als wichtiges Kommunikationsmittel, benützen und unterschreiben es regelmäßig. bezahlen Geldbeträge rechtzeitig. melden für die Schule bedeutsame Änderungen (Adresse, Notfalltelefonnummer…) umgehend. informieren sich über durch Abwesenheit versäumten Unterrichtsstoff und besorgen die dafür notwendigen Unterlagen beim Klassenlehrer. helfen den Kindern ihre Schulsachen in Ordnung und vollständig zu halten (Turnsachen, Stifte, Radiergummi.). können Gespräche mit der Lehrerin nur außerhalb der Unterrichtszeit - am besten zu vereinbarten Terminen – führen.